Werner Graf wurde am 20. Februar 1988 in Amstetten geboren und ist in Krems aufgewachsen. Derzeit lebt er mit seiner Familie in Wien.


Seine ersten literarischen Gehversuche unternahm er in früher Kindheit. Die Faszination des Phantastischen begleitet ihn dabei seit dem ersten geschriebenen Wort, während des Wirtschaftsrechtstudiums in Wien gesellten sich Religions- und Gesellschaftskritik dazu.

 

Im Dezember 2013 erschien mit Co-Autorin Claudia Kolla sein erster Roman "Zweistimmig" im ohneohren-Verlag. Es folgte die Anthologie "Sterben - Eine Anthologie über den Tod" (auch als Mitherausgeber), sowie der erste Teil eines Fortsetzungsromans "Enmea - Götterstadt" in "Zwischenwelten 1". Später sicherte er sich mit seinem Beitrag "Das Biest von Brüssel" einen Platz in der für den Deutschen Phantastikpreis 2016 nominierten Anthologie "Verschlusssache".

 

2016 begann er mit einer Sprecherausbildung beim Institut Freiraum (Daniela Zeller).