Zweistimmig

Roman - gemeinsam mit Claudia Kolla

 

 „Ein jeglich Reich, so es mit sich selbst uneins wird, das wird wüst; und ein Haus fällt über das andere.“

(Lukas 11, 17)

Alena Frei lebt im Waldviertel. Nichts trübt die dörfliche Idylle, bis eines Tages ihre demenzkranke Großmutter verschwindet. Was auf den ersten Blick wie ein tragischer Einschnitt in ihr Leben wirkt, entpuppt sich als Ereignis mit weitreichenden Konsequenzen. Ein streng gehütetes Familiengeheimnis bringt Unruhe in das Leben der jungen Frau. Auf der Suche nach ihren Wurzeln entdeckt Alena neue Seiten an sich selbst. Und die Stimmen in ihrem Kopf sind bei der Aufklärung dieser Geheimnisse nicht gerade hilfreich …

 

Leseprobe

 

Verlag: ohneohren

Taschenbuch: 212 Seiten

ISBN: 978-3-903006-06-5

Zweistimmig ist mein Romandebüt, das gemeinsam mit Claudia Kolla über mehrere Jahre hinweg entstand. Nachdem wir jahrelang davon gesprochen hatten, einmal gemeinsam ein Buch zu schreiben, nahm diese Idee im Sommer 2011 konkretere Formen an. Schnell waren wir uns einig: Es sollte ein Psychothriller mit Lokalkolorit werden, und da wir beide die Phantastik lieben, sollte auch dieser Aspekt nicht zu kurz kommen. Gewürzt sollte das Ganze mit etwas Kritik an der Katholischen Kirche werden ein Blick in die Bibel war mehr als naheliegend; das Zitat, auf dem das Buch aufbauen sollte, war bald gefunden:

 

„Ein jeglich Reich, so es mit sich selbst uneins wird, das wird wüst; und ein Haus fällt über das andere.“

(Lukas 11, 17)

 

Knapp drei Jahre zogen ins Land, ehe Dämonentanz so der Arbeitstitel den Weg zum Verlag ohneohren fand. Während des Verlagsprozesses wurde daraus Zweistimmig, was uns auch viel besser gefiel. Zweistimmig: Die Stimmen zweier Autoren und zugleich die perfekte Beschreibung der Protagonistin Alena.

 

Die Premierenlesung im Dezember 2013 in Krems/Donau habe ich leider urlaubsbedingt gleich mal verpasst. Stattdessen sollten ein Pappkarton-Mini-me und ein Tonband meine Rolle übernehmen. Mini-me war zwar dabei, blieb aber stumm. Stattdessen sprang Verlegerin Ingrid Pointecker höchstpersönlich für die Lesung ein.

Auf der Leipziger Buchmesse 2015 durften wir Zweistimmig auf der Fantasy-Leseinsel präsentieren meine erste Lesung vor großem Publikum! Die Nervosität war entsprechend groß, doch natürlich hat alles besten geklappt. Danach gab's eine Signierstunde neben Wolfgang Hohlbein.

Zu Zweistimmig war auch ein Buchtrailer geplant. Nach zwei äußerst spannenden und amüsanten Drehtagen, (ua in Krems und St. Pölten) haben wir das Projekt aber letztlich doch aufgegeben. Übrigens: Eine Dreherlaubnis in der Kirche St. Paul in Krems wurde uns von der Pfarre, nachdem wir ihr eine Leseprobe schicken mussten, nicht erteilt.