Willkommen auf der Homepage von Werner Graf

Autor, Musiker, Spielentwickler

07.12.2019

Wir machen gute Fortschritte mit der Auswertung eurer Kellergeschichten. Ein bisschen wird's aber noch dauern (181 Beiträge! Wahnsinn!!! )
Inzwischen erfahrt ihr in einem Gastbeitrag von Jacqueline Mayerhofer bei Michael Marcus Thurners Blog mehr über das, was wir hier eigentlich so treiben, wie es zu dieser Idee kam, und und und ...

Hier geht's direkt zum Blogbeitrag

04.11.2019

Gute Ideen sind wie Rosenblüten

Um einen Rosenstrauch gesund und blühfreudig zu halten, müssen jedes Jahr kranke oder abgestorbene Triebe entfernt werden. Ganz ähnlich verhält es sich mit den vielen Projektideen, die einem als junger Künstler so einschießen. Natürlich möchte man gerne alle umsetzen – die besonders tollen, aber auch die, die sich später als eher durchschnittlich herausstellen mögen.

Doch leider hat auch mein Tag hat nur 24 Stunden und deshalb habe ich mich schweren Herzens am vergangenen Wochenende dazu entschlossen, mich von einem schon länger ruhenden Projekt zu trennen. Passend zu den Feiertagen könnte man auch sagen: Zu begraben.

Der Name des Projekts ist Ang-Vels Requiem, ein klassischer Fantasyroman und gewissermaßen Sammelsurium an Ideen aus der Kindheit und Jugend. Es gibt Völker, Länder, unzählige Plotideen, mehr oder weniger starke Einflüsse aus zwei Jahrzehnten Film, Videospiel und Literatur – und natürlich eine handgezeichnete Weltkarte!

Freunde und Kollegen durften es über die Jahre auszugsweise testlesen und die Rückmeldungen waren durchwegs gut. Dennoch ist ein konkretes Ende nicht in Sicht, zu komplex und vollgepackt erscheinen die Plotideen. Und auch mein persönliches Interesse an klassischer, mittelalterlich orientierter Fantasy schwindet zunehmend dahin, weshalb ich daran zweifle, nochmal die Kraft aufzubringen, ein fertiges Manuskript zu verfassen. Deswegen habe ich mich nun zu diesem drastischen Schritt entschlossen.

Aber jedes Ende kann zugleich auch ein Neuanfang sein. Vor kurzem habe ich mit den Recherchen und Entwürfen zu einem gänzlich neuen Projekt begonnen. Genre? Noch völlig offen. Doch es wird düster und nichts für schwache Nerven.

Zudem sei an dieser Stelle auf zwei aktuelle Projekte verwiesen:

  • Die Steampunk Akte Asien, in der ich mit meinem Beitrag Khakhua vertreten sein werde, startet nach längerer Pause bald in die Lektoratsphase.
  • Die Auswertung der 191 Beiträge zur Ausschreibung „Geschichten aus dem Keller“, bei der ich Mitherausgeber bin und beim ohneohren-Verlag erscheinen wird, ist in vollem Gange. Vielen Dank noch einmal an dieser Stelle für die überwältigend vielen Einsendungen!

 


Geschichten aus dem Keller - 191 Beiträge!

Die Ausschreibungsfrist für die Anthologie "Die Geschichten aus dem Keller" ist abgelaufen. Unglaubliche 191 Beiträge haben uns erreicht. J. Mayerhofer, M.M. Vogltanz und ich freuen uns auf viele spannende und gruselige Lesestunden.

Geschichten aus dem Keller

14.02.2019

 

Den Trailer zur Ausschreibung gibts derzeit auf Facebook zu sehen.

Ausschreibungsdetails findet ihr beim Verlag ohneohren.

 

 

In einer feinen Wohngegend steht ein schönes Einfamilienhaus. Es ist ein Haus unter hundert anderen. Der Garten ist gepflegt, der Mittelklassewagen davor immer ordnungsgemäß in der Einfahrt geparkt. Wenn man daran vorbeigeht, würdigt man es keines zweiten Blickes und hat es innerhalb kurzer Zeit wieder vergessen. Doch was man von außen nicht sieht: In diesem Haus, hinter dem gepflegten Garten, in der gesitteten Nachbarschaft, führt eine Betontreppe in einen tiefen, schallisolierten Keller. Was birgt dieser Keller, der keine Schreie nach außen dringen lässt?

 

Sterbende Götter

25.12.2018

Heute erscheint "Sterbende Götter" beim ohneohren-Verlag.

 

Hitze! Enmea, einst ein Juwel der Galaxis, ist vertrocknet. Während die Sonne glühend ihren Weg über den Himmel nimmt, brechen drei Freunde zu einer Reise auf. Kaike möchte seine Familie retten, Niall sucht ein Abenteuer außerhalb der heimischen Höhlen und Kiro trachtet danach, die Mysterien ihrer Heimat zu ergründen.

Zwischen alten und neuen Glaubensrichtungen kämpfen die Bewohner Enmeas ums Überleben, manchmal mit- und noch öfter gegeneinander. In einer lebensfeindlichen Welt gibt es wenig, das Hoffnung macht – außer Freundschaft, ein gemeinsames Abenteuer und das Vertrauen in totgesagte Gottheiten.

Update 2. Juli 2018

2018 wird es noch zwei Neuveröffentlichungen geben. Bei beiden handelt es sich für mich um Genre-Premieren. Was mich also umso mehr freut, denn an beide Projekte bin ich mit einer gewissen Unsicherheit herangegangen, wie das eben so ist, wenn man als Autor literarisches Neuland betritt. Die Rede ist von Science Fiction und Steampunk. Beide Geschichten sind wohl keine klassischen Vertreter ihres Genres.

 

Meine Kurzgeschichte "Khakhua" hat es in die Steampunk Akte Asien beim Art Skript Phantastik-Verlag geschafft! Sie ist definitiv kein typischer Steampunk und auch sonst (zumindest für mich) eher experimentiell - es ist meine erste Ich-Erzählung und im Präsens geschrieben.

 

Der SciFi-Roman wird voraussichtlich im Herbst erscheinen und befindet sich derzeit in der Lektoratsphase. Details dazu kann ich euch in Kürze präsentieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Jahr 2018

  • Ein neuer Roman
  • Eine düstere Ausschreibung
  • Eine Anthologie
  • Ein Action-Adventure für die harten Rocker und Schwermetaller unter euch

... in Kürze mehr dazu!